Steinerne Mandln

Ein beliebtes Wanderziel sind die so genannten „Stoanernen Mandeln“. Diese „Männchen aus Stein“  sind auf einer auffallenden Almkuppe auf 2000m Höhe über den Tschögglberger Gemeinden aufgetürmt und blicken auf die Sarntaler Alpen.

Oft dienten diese seltsamen, von Menschenhand errichteten Gebilde als Orientierungshilfe. Sie wurden von Hirten zum Zeitvertreib gebaut. Nirgendwo sonst in Südtirol findet sich eine solche Anhäufung an Steinpyramiden mit vorgeschichtlichen Merkmalen. So wurden bei den Stoanernen Mandlen Feuersteingeräte und Steingravuren aus der alter Zeit gefunden, die belegen, dass die Steinkuppe bereits vor Tausenden Jahren als Übergang vom Etschtal ins Sarntal fungierte.

Um den Ort rankten sich allerlei Geschichten. In der frühen Neuzeit glaubten die Menschen, dass sich dort oben die Hexen mit dem Teufel trafen und wilde Feste feierten, Wetter machten und heftige Gewitter zu Tale schickten.

Vöraner Alm

Die Vöraner Alm ist eine bewirtschaftete Alm mit Gastbetrieb und liegt auf 1875 Metern. Sie bietet dem Wanderer eine herrliche

Steinerne Mandln

Ein beliebtes Wanderziel sind die so genannten „Stoanernen Mandeln“. Diese „Männchen aus Stein“  sind auf einer auffallenden Almkuppe auf 2000m

Ganz großes Kino

Das Knottenkino

Seit 2000 gibt es auf dem  Rotsteinkogel über Hafling und Vöran das „Knottnkino“, inszeniert vom  Bozner Künstler Franz Messner. Das